Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie

DGSF

Alle Curricula sind von der DGSF anerkannt.



Im folgenden seien die Hauptthemen für die Theorie-Blöcke benannt; da das Wenger Mühle Centrum diese Weiterbildung erst zum dritten Mal durchführt, wird das Lehrtherapeuten-Team im Zuge der Weiterbildung notwendige inhaltliche Modifikationen vornehmen, wenn sich im Weiterbildungsprozess solche Notwendigkeiten ergeben.

 

1. Block:
Entwicklungspsychologische Besonderheiten des Kinder- und Jugendalters (Grundschulalter, Schulalter, Jugendalter); Geschwisterkonstellationen – auch als Selbstreflektion
Entwicklungsneurobiologie
Therapeutischer Zugang und therapeutische Arbeit in verschiedenen Entwicklungsstufen
Systemische Beziehungs- und Lebensfeld-Diagnostik – auch als Selbstreflektion
Kräfte- und Ressourcendiagnostik des Einzelnen und seines Lebensraumes
Verschiedene Settingbedingungen bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Eltern

 

2. Block:
Traumapädagogik – Theorie, Methoden zur Stabilisierung - Selbstreflektion
Angststörungen und Angstbehandlungen im familiären Kontext
Verhaltenstherapeutische Zugänge – Trainingsverfahren: Reizkonfrontation und systematische Desensibilisierung

 

3. Block:
Schulische Krisen, Schulangst, Schulverweigerung - Selbstreflektion zum Thema Schulerfahrungen als Kind, als Elternteil, als professioneller Berater
Eltern- und Lehrerberatung
Verhaltensauffälligkeiten; Dissozialität; Gewalt; Delinquenz
Systemisches Arbeiten im Kontext Kindergarten und Schule

 

4. Block:
Rechte des Kindes oder Jugendlichen und der Erziehungsberechtigten
Auftragsdiskrepanzen zwischen Eltern, Kind und Jugendlichen
hochstrittige Eltern und die Situation der Kinder
Narrative Techniken: Therapeutische Geschichten und Spiele, Externalisierung

 

5. Block:
Kinder und Jugendliche in speziellen Familienkonstellationen:
Einelternfamilien; Mehrelternfamilien; zusammengesetzte Familien
Kinder mit Verlusterlebnissen:Trennung/Scheidung (Scheidungskinder-Gruppen), Tod
Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien; Adoptivfamilien
Kinder und Jugendliche in Heimen

 

6. Block:
Entwicklungspsychopathologische Besonderheiten des Kinder- und Jugendalters
ADS (ADHD)
Chronische Erkrankungen im System
Psychosomatische Erkrankungen, psychische Erkrankungen im System
suizidale Kinder und Jugendliche
Klinik-Alltag in einer stationären Kinder- und Jugendpsychiatrie
Ethische Aspekte
Abschlusskolloquium

 

Zusätzlich zur theoretischen Grundlegung wird in allen Blöcken ein Methoden-Repertoire für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gelehrt, das das Alter der Kinder und deren spezische Kommunikation berücksichtigt:

 

Skulpturen, narrative Techniken, Handpuppen, Rituale und Symbole, Filme, Musik
Das Methoden-Repertoire bezieht sich auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Einzelkontakt, im Familienkontakt und bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Gruppen.




Das Lehrtherapeuten-Team

Leitung der Weiterbildung:

Gisal Wnuk-Gette, Dipl.-Psych., Familientherapeutin, Supervisorin, Lehrtherapeutin DGSF


Die Lehrtherapeuten:

Dr. Reiner Braun, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Familien-therapeut, Supervisor

Uschi Michels, Dipl.-Soz.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Familien-therapeutin, Supervisorin DGSF



Kosten:

pro Kursabschnitt 350.- €

Supervision: ca. 600.-€ (je nach Gruppengröße)

 

Üblicherweise wird vor jedem Block der Teilnehmerbeitrag fällig; es ist auch möglich, andere Ratenzahlungen mit uns vereinbaren.

 

 

Schriftliche Anmeldung an

WMC
Wengen 1
88410 Bad Wurzach


Interessenten, die im Wenger Mühle Centrum das Zertifikat erworben haben, brauchen nur eine Kopie des Zertifikats einzureichen und die jetzige berufliche Situation zu beschreiben

Interessenten, die nicht beim WMC ihr Zertifikat erworben haben, bitten wir um einen tabellarischen Lebenslauf, 1 Passbild und das Zertifikat Ihrer abgeschlossenen systemischen Weiterbildung

 

 

Termine:

 

1. Block: Donnerstag, 8. Mai 2014 15.00 Uhr - Samstag, 10. Mai 2014 16.30 Uhr

2. Block: Donnerstag, 17. Juli 2014 15.00 Uhr - Samstag, 19. Juli 2014 16.30 Uhr

3. Block: Donnerstag, 9. Okt. 2014 15.00 Uhr - Samstag, 12. Oktober 2014 16.30 Uhr

4. Block: Donnerstag, 29. Jan. 2015 15.00 Uhr - Samstag, 31 Januar 2015 16.30 Uhr

5. Block: Donnerstag, 23.April 2015 15.00 Uhr - Samstag, 25. April 2015 16.30 Uhr

6. Block: noch nicht klar